Dachschräge

Die Dachschräge ergibt sich aus dem Neigungswinkel des Hausdaches. Viele Häuser verfügen in den oberen Etagen über eine solche Schräge, die oft als Wohnraum genutzt wird. Die Berechnung für die Wohnfläche darf in Dachschrägen nicht nach dem Maß des Fußbodens angezeigt werden, weil in der Höhe nicht die volle Nutzung möglich ist. Deshalb wird unter einer Höhe von einem Meter die darunter liegende Fläche gar nicht mitberechnet. Ab einer Höhe von mehr als einem Meter bis zu zwei Metern ist die Fläche zur Hälfte, also zu 50%, anzugeben. Über einer Höhe von zwei Metern kann von der vollen Anzahl an Quadratmetern ausgegangen werden.

Unter einer Dachschräge zu wohnen, birgt zwar Probleme beim Einrichten, weil die Möbel oftmals extra angepasst werden müssen; aber sie verschafft ein gemütliches Ambiente mit viel Charme. Für Schrägen gibt es heute viele Vorschläge an Mobiliar, an Fensterdekorationen und vieles weitere mehr. Eine gute Isolierung garantiert dafür, dass direkt unter dem Dach die Temperaturschwankungen nicht zu groß sind und ein ausgeglichenes Klima herrscht.

Kommentar absenden

[]