Baldachin

Die Bezeichnung Baldachin, auch Himmel genannt, leitet sich vom italienischen Wort „baldacchino“ ab und bezeichnet ein Zierdach für Throne, Betten, Kanzeln, Denkmäler und anderes. Ursprünglich wurde ein Baldachin aus einem schweren, gewebten Stoff in den Gold- und Silberfäden eingearbeitet wurden (Brokatstoff) hergestellt. Heute gibt es Baldachine aus den verschiedensten Materialien.   Was für Möbelstücke mit Baldachin gibt es? In der Architektur, Innenarchitektur und im Möbelbau bezeichnet ein Baldachin allgemein Zierdächer und schmuckvolle Giebel. Auch die auf Säulen ruhende Überdachung von Altären wird als Baldachin bezeichnet. Die im privaten Gebrauch am weitesten verbreiteten Möbelstücke mit einem himmelartigen Dach sind Himmelbetten, Hollywoodschaukeln, Kinderwagen, Stubenwagen und Kinderbetten. Außerdem finden jüdische Hochzeiten traditionell unter einem Stoffbaldachin („Chuppa“)...

Mehr zum Begriff Baldachin

Bauleitung

Die Bauleitung überwacht die einzelnen Schritte eines Bauprojektes und ist für die ordnungsgemäße Fertigstellung verantwortlich. Sie kann aus einer oder mehreren Personen bestehen. Was macht die Bauleitung? Die umfassenden Aufgaben der Bauleitung beginnt bei der ersten Besprechung mit dem Bauherrn, geht über die Ausschreibung der einzelnen Gewerke, der Errichtung des Baus bis hin zur Fertigstellung und Schlüsselübergabe. Sowohl im privaten Bereich als auch bei Firmen und Behörden muss für die optimale Umsetzung eines Bauvorhabens die Bauleitung vermittelnd tätig sein. Privat kann das der Bauherr selbst bei der Erstellung seines Hauses übernehmen. Er ist dann der Ansprechpartner für sämtliche Belange, die mit dem Bau zusammenhängen können. Überträgt er die Leitung einer außenstehenden Person, zum Beispiel seinem Architekten, muss dieser in ständiger Verbindung mit dem Bauherrn bleiben, um die Wünsche an das Haus umzusetzen. Mittels einer Generalvollmacht kann der Bauleiter auch in eigener Verantwortung...

Mehr zum Begriff Bauleitung