Gardine

Eine Gardine ist ein Stoff, der von innen an einem Fenster angebracht ist. Die Gardine wird im Volksmund auch häufig als Vorhang bezeichnet.

Was ist eine Gardine?

Der Begriff Gardine kommt aus dem Holländischen und meint in der Urbedeutung einen textilen Bettvorhang. Obwohl man mit Vorhängen auch räumliche Abgrenzungen vornimmt, wie beispielsweise ein Regal verstecken oder einen intimen Zimmerbereich separieren, findet sich die Gardine doch hauptsächlich am Fenster.

Die zarten Stoffe wie Gaze, Tüll oder Spitze erlauben tagsüber einen Durchblick von innen nach außen, kaschieren jedoch den dunkleren Innenbereich. Das Tageslicht kann den Raum ausleuchten, ohne dass Passanten oder Nachbarn hineinblicken können. Der Store verbirgt dabei die ganze Fensterfläche, manchmal sogar die Wand und fällt gelegentlich sogar bis auf den Boden. Die kleinere Scheibengardine bedeckt maximal die gesamte Scheibe. Sehr beliebt ist hier die Bistrogardine, die nur die untere Hälfte des Fensters verhüllt und den Blick in den Himmel offen lässt.

Wird in der dunklen Tageszeit der Innenraum beleuchtet, verbirgt man sich vor neugierigen Blicken durch zusätzliche Gardinen aus dickerem, blickdichten Stoff. Diese schwereren Stoffe bieten außerdem im Winter eine nicht zu unterschätzende Wärmedämmung. Um diese Vorhänge zu öffnen und zu schließen empfehlen sich die sogenannten Schleuderstangen. Sie ermöglichen die Bewegung des Stoffs direkt an der Schiene oder Stange und verhindern so, dass der Stoff sich verzieht oder durch häufigen Zugriff verschmutzt.

Kommentar absenden

[]