Nullenergiehaus

Das Wort Nullenergiehaus bezeichnet einen Energiestandard für Gebäude und ist eine Weiterführung der Idee des Passivhauses. Dieser Energiestandard wird erreicht, wenn der externe Energiebezug des Bauwerks im Jahresmittel durch den eigenen Energiebezug ausgeglichen wird. Das heißt ein Nullenergiehaus verbraucht so viel Strom (beziehungsweise Energie), wie es selbst herstellt. Produziert ein Haus mehr Energie als es verbraucht spricht man von einem Plusenergiehaus.

 

Womit ist ein Nullenergiehaus ausgestattet?

  • große Fensterflächen nach Süden, die auch im Winter unverschattet sind
  • ein geringes Verhältnis von Oberfläche zu umbauten Volumen (A/V-Verhältnis)
  • Gebäude-Außenflächen (Dach, Fassade, Fenster, Türen) mit geringem Wärmedämmwert
  • Luftdichtheit

Kommentar absenden

[]