Passivhaus

Ein Passivhaus ist ein Gebäude, das auf Grund seiner Wärmedämmung keine klassische Heizung benötigt. Laut Zertifizierungskriterien des Passivhausinstituts Darmstadt darf ein Passivhaus einen Heizwärmebedarf von 15 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr nicht übersteigen. Die Wärmeabgabe durch innere Gewinne (Personen, Elektrogeräte) und solare Energie reichen aus, um das Gebäude warm zu halten. Fortführungen dieser Idee sind das Nullenergiehaus und das Plusenergiehaus.

 

Womit sollte ein Passivhaus ausgestattet sein?

  • sehr gute Wärmedämmung
  • dreifachverglaste Fenster mit wärmereflektierender Beschichtung
  • Südausrichtung
  • mechanisches Lüftungssystem
  • innere Gewinne

Kommentar absenden

[]